Lebensabschnittsphilosophie

Ich habe eben im Supermarkt folgendes Gespräch zwischen einem Jungen (so 5-8 Jahre alt) und seiner Mutter mitanhören können. Die beiden standen vor dem Spielzeug-Regal, und der Sohn wollte, dass ihm die Mutter irgendetwas unbedingt kauft. Die Mutter wollte ihm das mit einer cleveren Argumentation ausreden, unterschätzte dabei aber das rhetorische Geschick ihres Nachwuchses.

Mutter: “Man kann nicht alles bekommen, was man haben möchte. Ich habe auch nicht unendlich viel Geld. Wenn du mal größer bist, hast du dein eigenes Geld und kannst dann selbst entscheiden, was du kaufen möchtest. Dann kannst du dir dieses Spielzeug hier kaufen.”

Sohn: “Aber Mama, wenn ich einmal älter bin, bin ich dann doch viel zu erwachsen für dieses Spielzeug und möchte es gar nicht mehr haben. Deswegen musst du es mir jetzt kaufen!”

Bestechende Logik!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *